Schwache Auswärtsleistung gegen Titelkonkurrenten

SV Vital Rudolstadt - SSV 91 Kleingeschwenda 3:0 (25:18; 26:24; 25:18), 19.03.2016

Zwei krankheitsgeschwächte Teams trafen im Topspiel des drittletzten Spieltages aufeinander. Der bessere Start gelang den Gästen aus Kleingeschwenda, aufgrund einer sehr nervösen und dadurch ungenauen Annahme der Vitalen. Beim 1:5 brauchte der Heimsechser schon die erste Auszeit, die zu einer Besserung führte, wodurch sich bis zum 13:10 ein ausgeglichenes Spiel allerdings auf relativ niedrigem Niveau entwickelte. Eine hohe Fehlerquote beim Aufschlag und Probleme in Annahme und Spielaufbau auf beiden Seiten kennzeichneten die Phase bis zur zweiten Heimauszeit beim 15:16. Danach stabilisierte sich das Spiel des Tabellendritten auf allen Positionen bis zum klaren Erfolg zum 25:18.

In den zweiten Satz startete Vital genau so schwach wie im ersten Durchgang, sodass erneut eine frühe Auszeit beim 1:6 notwendig war. Diese brachte allerdings nicht die erhoffte Wirkung. Beim Heimsechser lief bis zum 7:16 nicht viel zusammen. Eine Aufschlagserie des Teamkapitäns brachte dann die Vitalen wieder auf 15:17 heran, woran auch zwei Auszeiten der Gäste nichts ändern konnten. Eine sichtbare Stabilisierung des Spiels auf beiden Seiten führte zum folgerichtigen 20:24, was nur ein Zwischenstand zum Satzausgleich zu sein schien. Erneut setze eine variable Aufschlagserie den Tabellenführer allerdings so stark unter Druck, dass der Satz noch mit 26:24 an die verwunderte Heimmannschaft ging.

Mit diesem Ergebnis im Rücken gelang es Vital den dritten Satz von Anfang bis Ende durch gute Feldabwehrleistungen und sicherem Positionsspiel sowie druckvollen Angriffen, zu kontrollieren. Eine klare 4 bis 5 Punkte Führung wurde sicher ins Ziel getragen.

Unter dem Strich konnten beide Sechser nicht an ihr während der Saison gezeigtes Volleyballniveau anknüpfen.