Sieg im letztes Saisonspiel für den SSV

Im abschließenden Heimspiel der Stadtliga Saison 2009/2010 hatte der SSV 91 Kleingeschwenda die Mannschaft von Siemens Rudolstadt zu Gast. Für beide Mannschaften war es ein echtes Endspiel, da es zum direkten Duell um den 6. Platz kam.

Kleingeschwenda wollte den positiven Trend der Rückrunde fortsetzen, kam aber zu Beginn des ersten Satzes nicht wie gewünscht zum Zug. Siemens spielte forsch auf und konnte sich eine knappe Führung erarbeiten. Im Laufe des Satzes brachten die Kleingeschwendaer ihre Angriffe nun besser durch und die Führung wechselte. Bis zum Ende des Satzes wurde diese nicht mehr abgegeben und so gin der erste Satz mit 25:21 an Kleingeschwenda. Der zweite Satz wurde von Beginn an sehr konzentriert von den Gastgebern geführt, wobei sie zum Teil von der unsicheren Annahme der Gäste profitierten. So kam es wiederum zu einem 25:18 Satzerfolg für die Heimmannschaft.

Fest gewillt eine 3:0 Niederlage zu verhindern mobilisierte Siemens noch einmal alle Kräfte. Mit druckvollen Angriffen und einer guten Blockarbeit wurde eine deutliche 5 Punkte Führung rausgeholt. Durch die Unterstützung der Zuschauer erwachten die Hausherren aber wieder. Mit starken Angaben wurden Siemens nun sehr stark unter Druck gesetzt. Der Satzausgang war dadurch wieder völlig offen. Nach ständig wechselnder Führung und Satzbällen auf beiden Seiten hatte Kleingeschwenda am Ende das glücklichere "Händchen" und gewann mit 27:25. Insgesamt war es aber ein verdienter Heimsieg bei dem die Heimmannschaft mit einer sicheren Annahme und einem guten Spielaufbau glänzte.

Nach diesem Sieg schließt Kleingeschwenda mit vier Siegen in zwölf Spielen die Saison auf dem 6. Platz der Stadtliga ab.

Jahreshauptversammlung 2010

Der Vorstand lädt ein zur Jahreshauptversammlung am 05. März 2010 um 19.30 Uhr im Gasthaus Hoheneiche.

SSV 91 Kleingeschwenda - VC Schwarza 3:2 (15, 24, -23, -17, -9)

19.02.2010

Mit einer starken kämpferischen Leistung konnte der SSV Kleingeschwenda nach einem 0:2 Rückstand noch seinen zweiten Saisonsieg einfahren. Der Spielbeginn wurde wie im letzten Heimspiel komplett verschlafen und so hatte Schwarza leichtes Spiel und fuhr den Satzgewinn souverän ein. Der zweite Satz begann wie der erste, Schwarza griff stark an und hatte schnell einen komfortablen Vorsprung. Kleingeschwenda steigerte sich aber fortan und konnte sogar einen Satzball erspielen. Dieser wurde jedoch verschlagen und Schwarza konnte den Satz doch noch gewinnen. 

Angespornt um einer 0:3 Niederlage zu entgehen, gaben die Hausherren jetzt noch mal alles. Es entwickelte sich ein hart umkämpfter dritter Satz, den Kleingeschwenda mit 25:23 gewann. Nun wollten die Gastgeber mehr und sie gingen durch variables Angriffsspiel und verbesserte Blockarbeit in Führung. Diese wurde bis zum Ende des Satzes nicht mehr hergegeben wurde. Wie in den letzten beiden Heimspielen musste nun also der Tie-Break die Entscheidung bringen. Mit den letzten beiden Satzgewinnen und der Unterstützung der wieder zahlreich erschienenen Zuschauer im Rücken klappte bei Kleingeschwenda nun fast alles. Mit einer 8:2 Führung ging es zum letzten Wechsel. Díese Führung wurde nach dem Wechsel durch gute Blockarbeit verteidigt und die Hausherren drehten die fast schon verloren geglaubte Partie.

 

       

SSV 91 Kleingeschwenda – SV 1883 Schwarza FES: 2:3 (-19; 21; -21; 18; -11)

12.02.10

Im dritten Heimspiel der Stadtliga hatte der SSV Kleingeschwenda einen starken Gegner vom FES Schwarza zu Gast. Nach dem letzten Erfolg waren an diesem Tag doch einige Zuschauer gekommen, die ein gutklassiges und spannendes Spiel zu sehen bekamen. Nachdem die Kleingeschwendaer in den beiden vorangegangenen Partien jeweils furios starteten, wurde der erste Satz diesmal komplett verschlafen. Nach vielen Unsicherheiten und individuellen Fehlern zog der Gast ziemlich schnell auf 18:10 davon. Dieser Rückstand konnte, trotz einem zwischenzeitlichen Aufbäumen, nicht mehr aufgeholt werden.

Im zweiten Satz wachten die Gastgeber dann endlich auf und gewannen diesen, vor Allem durch ein energischeres Angriffsspiel, verdient. Bis zur Mitte des dritten Satzes sah es weiterhin gut aus. Dann zog sich jedoch mal wieder eine längere, schwächere Phase durch das gesamte Team - die Gäste nutzten das aus und gewannen diesen Satz schließlich. Im vierten Satz ging man dann wieder konzentrierter zu Werke und gewann, diesmal begünstigt durch einige Fehler des Gegners, recht deutlich. Der fünfte Satz musste also die Entscheidung bringen. Hier wurden beim Stand von 8:7 für Kleingeschwenda zum letzten Mal die Seiten gewechselt. Eine Serie von Annahmefehlern sorgte jedoch dafür, dass die Schwarzaer doch noch vorbeiziehen konnten und damit, nicht unverdient, den Sieg mit nach Hause nahmen.

Es bleibt die Erkenntnis, dass man zwar phasenweise sehr gut gespielt hat, sich insgesamt aber zu viele ungewohnte Eigenfehler leistete. Mit etwas mehr Konzentration und Zutrauen in die eigenen Stärken hätte man dieses Spiel durchaus gewinnen können.

SV Siemens Rudolstadt – SSV 91 Kleingeschwenda: 3:1 (-21; 20; 26; 16)

05.02.10

Im Nachholspiel des 7. Spieltages konnten die Siemenser nach langer Durststrecke gegen die Gäste aus Kleingeschwenda endlich wieder einmal einen Sieg einfahren. Dabei sah es hiernach im ersten Satz überhaupt nicht aus. Die Gäste spielten geschickt und variabel auf und die Hausherren waren "gute Gastgeber" und ließen sie einfach gewähren. Zwar flackerte bei den Siemensern ab und zu das eigentliche Können auf, jedoch reichte dies nicht, um den Satzverlust mit 21:25 zu verhindern.
 
Siemens, ohne beide Stammzuspieler angetreten, stellte sich im 2. Satz aber auf die beiden neuen Zuspieler ein und es gelangen zunehmend gute Spielzüge, was zum Gewinn des Satzes mit 25:21 führte. Die Gäste zeigten jedoch auch im 3. Satz mit schnellen Bällen ihren erneuten Siegeswillen nach der zuvor gewonnenen Partie gegen Einheit und es kam nur unter hohem Einsatz zu einem 28:26 Satzgewinn für Siemens. Durch gute Blockarbeit der Hausherren wurde im 4. Satz  dann doch der Wille der Gäste gebrochen und Siemens gewann mit 25:16 und hofft nun auf weitere Punkte in der Rückrunde.

 

SG Vital / USV – SSV 91 Kleingeschwenda: 3:0 (15, 22, 15)

06.01.2010

Die Hausherren gewannen gegen den Wiedereinsteiger wie erwartet. Die bis dahin noch sieglosen Gäste waren an diesem Abend nahezu ohne Chance auf einen Satzgewinn. Ihr Hauptfeind war weniger der Gegner, als vielmehr die katastrophale Ballannahme.

Da gelang es kaum, einen Ball ordentlich anzunehmen und dem Zuspieler die Chance auf ein gelungenes Anspiel zum Angreifer zugeben. So hatte Vital leichtes Spiel, dominierte deutlich in den Sätzen 1 und3. Im zweiten Satz versuchten es die Gäste zumindest, kamen auch über 20 eigene Punkte, aber sie zeigten einfach zu wenig ihr durchaus vorhandenes Können, um zumindest einen Satz mit in das hochwinterliche Bergland zu nehmen.

Erster Saisonsieg für den SSV 91 Kleingeschwenda

Nach der deutlichen 0:3 Niederlage im letzen Spiel gegen die SG USV/Vital wollte sich Kleingeschwenda wieder rehabilitieren. Das Spielsystem wurde komplett umgestellt und sollte im Heimspiel gegen Einheit Rudolstadt zum ersten mal angewandt werden. Nach einem tollen Start im ersten Satz und einer schnellen 5:0 Führung, baute Kleingeschwenda diesen Vorsprung kontinuierlich aus. So wurde dieser Satz deutlich mit 25:15 gewonnen. Im zweiten Satz, das umgekehrte Bild. Einheit mit einer schnellen Führung und einem souveränen Satzgewinn mit nur 16 Punkten für Kleingeschwenda. Im dritten Satz stabilisierte Kleingeschwenda wieder die Annahme und gewann widerum sicher mit 25:18.

Auf der "guten" Seite der Halle ging Einheit zu Beginn des vierten Satzes mit 6 Punkten in Führung. Kleingeschwenda kam in der Mitte des Satzes bis auf zwei Punkte heran, konnte sich in der Folge jedoch nicht entscheidend im Angriff durchsetzen und kam nur noch auf 18 Punkte. Der fünfte Satz musste also die Entscheidung bringen. Kleingeschwenda war nun hellwach und wollte unbedingt den ersten Saisonsieg. Mit einer Führung von 8:2 wurden die Seiten zum letzten mal gewechselt. Mit vorbildlicher Blockarbeit und sehenswerten Angriffen beendete Kleingeschwenda diesen Satz mit 15:5.

Die Erleichterung nach diesem verdienten Erfolgserlebnis war groß. Mit dieser Leistung gehen die Kleingeschwendaer frohen Mutes in die kommenden Partien. Das nächste Spiel findet schon am nächsten Freitag, den 05.02.2010 um 19.00 Uhr in der Rudolstädter Drei-Felder-Halle statt. Gegner ist die Mannschaft von Siemens Rudolstadt.

     

Hallennutzung

Information an alle Hallennutzer der Turnhalle in Kleingeschwenda.               

 

Ab dem 01.01.2010 liegt im Vorraum der Turnhalle ein Hallennutzerbuch und die Hallenordnung. für die Turnhalle Kleingeschwenda aus.

Ich möchte alle Gruppen, die in der Turnhalle in Kleingeschwenda trainieren bitten, sich in das Buch einzutragen und die Hallennutzerordnung in ihren Gruppen vorzustellen .

Für eure Unterstützung danke ich euch.

Mit sportlichen Grüßen

Petra Arnold

Vereinsvorsitzende des SSV`91 Kleingeschwenda

 

 Information an alle Übungsleiter vom SSV:

Für jeden Übungsleiter liegt eine Hallenordnung in euren Fächern in der Turnhalle.

Der Vorstand

 

Grüße zum Jahreswechsel

Allen Mitglieder des SSV`91 Kleingeschwenda/A.e.V.

einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Für das kommende Jahr viel Glück, Gesundheit und viel Spaß am gemeinsamen Hobby wünscht im Namen des Vorstandes euch allen

Petra Arnold

 

Inhalt abgleichen