Prüfung in der Höhle der Volleytiere bestanden

Thimmendorfer Volleytiere - SSV 91 Kleingeschwenda, 0:3 (11:25, 23:25, 21:25), 19.02.2016

In der Begegnung gegen den Spitzenreiter aus Kleingeschwenda verschliefen die Thimmendorfer die erste Hälfte des Spieles komplett. Im Gegensatz dazu war der Gast hellwach und gab sofort den Ton auf dem Spielfeld an. Durch aufmerksames Blockspiel und druckvolle Angriffe konnte der SSV punkten. Eine Auszeit beim 5:14-Zwischenstand aus Sicht der Volleytiere änderte nichts. Der Gegner agierte weiterhin nahezu fehlerlos und entschied den ersten Satz schnell mit 25:11 für sich.

Im zweiten Satz zunächst das gleiche Bild. Kleingeschwenda brachte mit variablen Aufschlägen die Gastgeber zum Verzweifeln und nutzte weiterhin jede sich bietende Möglichkeit am Netz zum Abschluss. Die 13:3-Führung des SSV schien vorentscheidend, doch plötzlich punkteten vermehrt die Volleytiere, was zu Fehlern auf der Gegenseite führte. Bessere Annahme sowie konsequentes Spiel am Netz brachten die Thimmendorfer wieder auf Tuchfühlung und zwangen die Gäste beim 17:16 in eine Auszeit. Bis zum 23:23 gelang keiner Mannschaft ein entscheidender Vorteil, jedoch konnte Kleingeschwenda gleich den ersten Satzball zur 2:0-Satzführung nutzen.

Auch der dritte Satz verlief anfangs ausgeglichen und war durch teilweise lange, hart umkämpfte Ballwechsel gekennzeichnet. Beide Teams schenkten sich in einem immer fair bleibenden Spiel nichts. Ab Satzmitte konnte sich der Tabellenführer etwas absetzen und diesen Vorsprung bis zum Matchball verteidigen. Mit 25:21 gewann der SSV auch den dritten Satz und konnte durch diesen 3:0-Erfolg die Führung in der Stadtliga verteidigen. Die Thimmendorfer brachten sich durch ihre Inkonstanz im Spiel einmal mehr um einen Teilerfolg.